Karten-VVK startet am 17.8.2020
Do 24.9.20 // 20 Uhr // Saal & Livestream
Einlass 19.30 Uhr
Studio Salvatorplatz

Brennendes Licht. Anna Seghers in Mexiko

Ein Abend mit Volker Weidermann

Gespräch: Gila Lustiger (angefr.)

Verfolgt und um ihr Leben fürchtend muss Anna Seghers 1941 Europa verlassen. Fortan lebt sie bis 1947 im mexikanischen Exil. Hier schreibt sie ihre großen Romane, erlebt die Veröffentlichung und den Erfolg von »Das siebte Kreuz«, hier trifft sie auf schillernde Personen wie Pablo Neruda und Frida Kahlo. Mit den anderen Exilanten Egon Erwin Kisch und dem Verleger Walter Janka teilt sie die Sorge um die Daheimgebliebenen und die um die Lage in Europa. Gewohnt kunstvoll und mitreißend erzählt Volker Weidermann von Anna Seghers Exiljahren, die die Schriftstellerin nachhaltig prägten und die Weichen für ihr späteres Leben stellten. Denn inmitten überbordender Farben, gleißenden Lichts und einer Kultur, die den Tod feiert, bleibt die Sehnsucht nach Europa (Aufbau Verlag).