22.1.21 - 18.6.21

Seminar 20/21: Wahn und Wirklichkeit

Seminar für Studierende der Universitäten Bamberg, TU München, Bayreuth & Augsburg
Leitung: Agnes Brunner (Lektorin C.H.Beck) & Pierre Jarawan (Autor)

Einbildung, Täuschung, Fakes, Phantasmagorien. Realität, Wahrheit, Fakten, Tatbestände. Wahn und Wirklichkeit stehen einander gegenüber, zugleich überschneiden sie sich, erscheinen manchmal fast deckungsgleich. Denn wo das eine anfängt und das andere aufhört, weiß niemand ganz genau. Und ist Wahn nicht gleichzeitig Wirklichkeit, nur eben ‚eine andere‘? Im Seminar wollen wir uns unter anderem der Frage widmen, welche stilistischen und strukturellen Elemente wir uns zunutze machen können, um die Destabilisierung des eigenen Texts zu erreichen, die nötig ist, um Wahn und Wirklichkeit ununterscheidbar zu machen.

BEWERBUNGSAUFGABE: Hierzu laden wir zum Schreiben eines literarischen Kurztextes (3-5 Seiten) ein, der sich auf oder entlang dieser Schnittstellen bewegt.
Fakultativ kann mit dem Bewerbungstext ein zweiter Text eingereicht werden.

DIE BEWERBUNGEN müssen mit einem Lebenslauf, vollständiger Adresse (mit Tel. & Mail) in VIERFACHER AUSFERTIGUNG bis zum Dienstag, 1. September 2020 bei der/dem zuständigen Professor*in der eigenen Universität eingereicht werden.