Der Friede als Thema in den Religionen

In der Stunde des verlorenen Weltfriedens, der verstörenden Feindbilder und des Rückfalls in die Kreuzzugsmentalität stehen die Weltreligionen vor der Aufgabe, ihre Kräfte für die Rettung des Friedens zu bündeln. Denn sie sind, ungeachtet ihrer tragischen Geschichte, von ihrem Ursprung her Religionen des Friedens: das Judentum durch das Zielbild des messianischen Reiches, in dem die Schwerter zu Pflugscharen umgeschmiedet werden; der Islam schon durch seinen Namen, in dem das Wort »Schalom« anklingt; und das Christentum durch den, der nicht nur den Frieden brachte, sondern der personifizierte Friede ist. In diesem Interesse veranstaltet die Eugen Biser-Stiftung drei Vortragsabende, in denen prominente Vertreter der drei Religionen zu Wort kommen.

Vergangene Termine dieser Reihe: