Grand Hotel

Bühne der Literatur

Man findet sie an den schönsten Plätzen, unter den besten Adressen, in blühenden Landschaften oder pulsierenden Metropolen: die Grand Hotels. Entstanden in der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden sie rasch zur Bühne unterschiedlichster Selbstinszenierungen und rauschender Feste, zur Kulisse bürgerlicher Wunschwelt und zum Demonstrationsobjekt des Wohlstands. Auch die Schriftsteller jener Tage konnten sich dieser Faszination nicht entziehen und bewohnten zum Teil über Monate hinweg die prächtigsten Hotels. Sie haben die Hallen und Zimmer der Grand Hotels mit Gestalten der Weltliteratur belebt: Thomas Mann, Vicki Baum, Marcel Proust, Joseph Roth, Arthur Schnitzler, Stefan Zweig, Agatha Christie, Vladimir Nabokov, Klaus Mann und Friedrich Dürrenmatt stehen im Zentrum der Ausstellung, deren Architektur der Dramaturgie eines Grand Hotels folgt. Biografien und Werke werden verschiedenen »typischen« Orten innerhalb eines Hotels – Drehtür, Rezeption, Halle, Lift und Gastzimmer – zugeordnet. Diese Orte sind Schnittpunkte: zwischen Hotel und Welt, zwischen Intimität und Öffentlichkeit, zwischen Leben und Werk der Schriftsteller. Originalexponate aus großen Grand Hotels zeigen die Fülle der Lebensweisen im Hotel und ergänzen die literarische Auseinandersetzung.

Das Programm
Das Begleitprogramm zur Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit Münchner Hotels unterschiedlicher Kategorien entwickelt. Veranstaltungen finden im Literaturhaus und in den Hotels statt.
Der Mythos »Hotel« lebt! Hotels sind Exil und Wohnort, Konzertsaal und Bar, öffentlicher Raum und intime Oase. Die Stadt München bietet eine großartige Hotelkultur mit vielen Facetten, vom Hotelpalast bis hin zum verschwiegenen Privathotel, von der kleinen Pension bis zum Künstlerhotel. Lesung und Talk, Konzert und Kaffee, Cocktail-Hour und literarisches Menü – viele Veranstaltungen innerhalb des Begleitprogramms werden nicht vom Literaturhaus selbst, sondern von Münchner Hotels unterschiedlicher Kategorien organisiert und führen das Publikum hinein in den »Mikrokosmos Hotel«. Schauspieler, Musiker, Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen und Gesellschaft – sie leihen klassischen Texten ihre Stimme, lesen aus aktuellen Romanen, verwandeln das geschriebene Wort in Life-Hörspiele, erzählen ihre eigenen Hotelgeschichten – wahr oder erfunden. Leseabende in Hotel-Zimmern, Konzerte in Bar oder Lobby, Diskussionen im Frühstücksraum, Führungen hinter die Kulissen – ein vielfältiges Programm erwartet die Besucher.

KATALOG: »Grand Hotel. Bühne der Literatur« mit zahlreichen farbigen Abbildungen, herausgegeben von Cordula Seger und Reinhard G. Wittmann, erhältlich in der Ausstellung (Dölling und Galitz Verlag, April 2007, 175 Seiten, Euro 19,80.-)

Zur Ausstellung gibt es vom ZVAB – ZENTRALEN VERZEICHNIS ANTIQUARISCHER BUECHER ein Special. Dort finden Sie Bücher, Postkarten, Stiche, Sekundärliteratur etc. zum Thema »Grand Hotel« sowie eine limitierte Auflage historischer Grand-Hotel-Postkarten, die in der Galerie erhältlich ist.

Die Ausstellung wurde anschliessend (29.6. bis 13.11.2007) im Touriseum Meran gezeigt.

Eine Ausstellung des Literaturhauses München in Kooperation mit demTouriseum Meranund mit freundlicher Unterstützung durch dieSüddeutsche Zeitung
Kuratoren: Cordula Seger, Reinhard G. Wittmann
Gestaltung:unodue{Costanza Puglisi und Florian Wenz