Mo 14.4.03 // 0 Uhr // Saal

Zwischen den Welten

Lesung mit Gidon Kremer

Gidon Kremer, einer der großen Geiger unserer Zeit, blickt zurück auf einen wesentlichen Abschnitt seiner künstlerischen Entwicklung. Die Erfahrungen mit der Sowjetunion, dem totalitären Regime vor ihrem Zusammenbruch, dann die Erlebnisse als gefeierter Geiger im Westen prägen eine turbulente Phase in seinem Leben. Kremer erzählt in seinen Erinnerungen (Piper Verlag) wie er, 1947 in Riga geboren, im eigenen Land behandelt wurde, wie er sich als »sowjetsicher Künstler« von den ideologischen Zwängen freizuhalten versuchte, wie der Westen ihn empfing, von seiner Kunst, von seinem Lehrer David Oistrach und von den großen Musikern seiner Zeit, Mstislaw Rostropowitsch, Swjatoslaw Richter oder Dmitri Schostakowitsch.

Kartenvorbestellung nur bei der Literaturhandlung unter Tel. 2 80 01 35