Mi 24.3.10 // 0 Uhr // Bibliothek

Wo wirst Du sein?

Lesung mit Lukas Hammerstein

»Irgendwann überkam Max das Gefühl, etwas im Leben falsch zu machen, genauer: alles.«

Moderation: Christoph Schröder

Eine berühmte Bankerin, die Ikone des maroden Kapitalismus, wird entführt. Die Täter sind junge Aktivisten – und der 50jährige Maximilian Klein, der in der Entführten schnell seine alte Freundin Lisa aus Kinder­tagen wiedererkennt. Seine Liebe zu Lisa hat die Jahrzehn­te überdauert und hätte ihn beinah sein eigenes Leben verpassen lassen. In der langen Nacht, in der er bei der Ent­führten Wache hält, berühren sich ihre Leben noch einmal.
Der studierte Jurist und Philosoph Lukas Hammerstein (Jahrgang 1958) erzählt die romantische Geschichte einer so radikalen wie utopischen Liebe. Zusammen mit dem Literaturkritker Christoph Schröder (Süddeutsche Zeitung, Der Tagesspiegel, Frankfurter Rundschau) stellt er seinen neuen Roman vor.

»›Wo wirst du sein‹ ist in jeder Hinsicht eine fabelhaft erzählte und mitreißende Geschichte der Sehnsucht. (…) Das Bestechende an Hammersteins Roman ist die Feinheit, mit der er die Stimmung von Resignation und Richtungslosigkeit einfängt. (…) Mit ›Wo wirst du sein‹ meistert Lukas Hammerstein, wie schon im vorangegangenen Roman ›Video‹, einen Spagat: Gesellschaftlich Relevantes darzustellen, ohne dabei dokumentarisch oder journalistisch zu werden. Voll und ganz auf dem Terrain der Literatur zu bleiben und dort etwas von dem einzufangen, was in und um uns vorgeht.«
Christoph Schröder, Frankfurter Rundschau, 12.2.2010

»›Wir wissen nicht mehr, wer Macht ausübt‹, sagt Hammerstein, ›aber doch sind viele getrieben von der vagen Sehnsucht, etwas zu unternehmen.‹ Für eben dieses Gefühl hat er einen glänzenden literarischen Ausdruck gefunden.« Christoph Schröder, KulturSpiegel, Februar 2010