Fr 9.7.04 // 0 Uhr // Foyer

Wilde Tiere

Acht Einblicke ins Bestiarium neuer deutscher Literatur vom textwerk-Kollektiv des Kurzprosa-Seminars: Angelica Ammar, Heike Geißler, Eric A. Markmiller, Jörg Matheis, Jutta Lena Pilgram, Kerstin Pistorius, Nadja Sennewald und Florian Werner

Kafka zum Beispiel war ja kaum eine Kreatur fremd. Aus der Sicht des Käfers, Maulwurfs, Affen, des Hundes und der Maus nahm er sich selbst in den Blick und damit das Befremdliche seiner eigenen Art. In solcher Literatur ist der Mensch sein eigener Zoo. Zahllos die Gehege und Aquarien, in denen Autoren ihre Ängste und Sehnsüchte ausstellen und zu domestizieren trachten. Von Herman Melvilles weißem Wal über Ernest Hemingways Stierkämpfe bis zu Katja Lange-Müllers liebevoll moribunden Kleintierstudien. Häufig blickt dort, wo wir unser Spiegelbild erwarten, ein Tier uns an – vertraut und unergründlich, zum Streicheln weich und gefährlich wild. Acht AutorInnen des textwerk-Seminars für Kurzprosa präsentieren acht Premierenlesungen ihrer Annäherung an die Wildnis. Beschwingt oder fauchend, anschmiegsam oder bissig kommt es ans Lesebühnenlicht: das Tier dort draußen, das Tier in uns.