Do 17.3.05 // 20 Uhr // Saal

Weisses Wasser

Lesung mit Tim Parks

In den italienischen Alpen trifft sich eine Gruppe englischer Kajakfahrer zu einem Kurs, bei dem es nicht nur um sportliche Herausforderung, sondern um eine »Gemeinschaftserfahrung« geht. Der charismatische und wortkarge Clive und seine junge Freundin Michela leiten den Kurs. Für beide ist diese Arbeit auch Teil ihres Engagements als Globalisierungsgegner. Vince, dem Banker, dessen Leben durch den plötzlichen Tod seiner Frau aus der Bahn geraten ist, sind weder die anderen Kursteilnehmer noch das Wildwasserfahren ganz geheuer. Der Fluss konfrontiert alle mit ihren Schwächen und Stärken, provoziert plötzliche Konflikte und unerwartete Allianzen. Eine ideale Liebesbeziehung zerbricht, und eine unmögliche bahnt sich an. Aus einer banalen Meinungsverschiedenheit wird plötzlich Gewalt.
»Dramatisch gewieft wie Javier Marías, rhetorisch brillant wie Philip Roth« (FAZ) erzählt der englische Autor Tim Parks in seinem neuen Roman (aus dem Englischen von Ulrike Becker) von den reißenden Stromschnellen des Flusses und des Lebens.

Einführung: Wieland Freund
Lesung des deutschen Textes: Marc Oliver Schulze