Mi 28.5.03 // 0 Uhr // Saal

Venedig unter vier Augen

Lesung mit Louis Begley & Anka Muhlstein

Moderation: Rachel Salamander

 

Seit vielen Jahren sind Anka Muhlstein und Louis Begley verheiratet. Für die marebibliothek haben sie zum ersten Mal gemeinsam ein sehr persönliches Buch über ihre lebenslange Venedig-Passion geschrieben. Zwei Autoren, wie sie auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten: die Französisch schreibende Sachbuchautorin Anka Muhlstein, der englisch schreibende Romancier Louis Begley. Während Begley seine Romanhelden immer wieder nach einem Ausweg aus dem Alptraum Geschichte suchen lässt, muss Muhlstein mit ihren vielfach ausgezeichneten Biographien mitten hinein in die Historie gehen. In »Venedig unter vier Augen« unternimmt Anka Muhlstein einen Streifzug durch die Serenissima, während Louis Begley dem genius loci dieses einzigartigen Orts der Weltliteratur bei Henry James, Marcel Proust und Thomas Mann nachspürt und in einer meisterhaften Erzählung von einer erotischen Initiation und dem einzigen Weg nach Venedig erzählt:

»Fährst Du nach Venedig, musst du in einer Gondel ankommen, sagt Lilly, das ist das einzig Wahre. Alles andere wäre ein Sakrileg. Eine Gondelfahrt vom Bahnhof zu deinem Hotel, damit tust du der Stadt und dir Genüge, meine ich. Ich sollte dir dazu sagen, dass einen Autorität wie Thomas Mann anderer Meinung ist. Jedenfalls war er anderer Meinung, als er den »Tod in Venedig« schrieb. Dort steht, dass auf dem Bahnhof in Venedig ankommen einen Palast durch die Hintertüre betreten heiße«.

Louis Begley, geboren 1933 in Polen, lebt seit 1959 als Anwalt in New York. Sein Bestseller »Lügen in Zeiten des Krieges« machte ihn als Romancier weltbekannt. Seine Frau Anka Muhlstein wurde für ihr Werk über La Salle von der Académie Française ausgezeichnet. Begley und Muhlstein sind seit fast dreißig Jahren verheiratet. Ihre alljährlichen Besuche Venedigs sind ein fester Bestandteil ihres Lebens.