Mi 19.5.10 // 0 Uhr // Bibliothek

textbar

Ein Abend mit Andreas Dalberg, Annette Pehnt, Beate Rothmaier und Annika Scheffel

An der textbar treffen sich seit mittlerweile über 10 Jahren Autorinnen und Autoren, die an den textwerk-Seminaren des Literaturhauses teilgenommen haben. Annette Pehnt kehrt nach verschiedenen Romanen (zuletzt »Mobbing«) und wichtigen Literaturpreisen nun mit ihrem ersten Erzählungsband zurück: »Man kann sich auch wortlos aneinander gewöhnen das muss gar nicht lange dauern«. Auch Beate Rothmaier ist frühe textwerklerin; »Fischvogel« ist ein dunkel leuchtender Roman über letzte Kindheitstage in einem langen Sommer. Von den verschlungenen Pfaden der Kindheit handeln auf unterschiedliche Weise auch die beiden Debüts des Abends: »Was für ein Glück« von Andreas Dalberg und »Ben« von Annika Scheffel. Letzterem entnehmen wir unser Motto: »Wenn wir uns treffen, muss es der schönste Tag unser aller Leben werden, das steht fest.«

Moderation: Katrin Lange, Tina Rausch, Jens Christian Rabe und Christopher Schmidt