Mo 26.4.10 // 0 Uhr // Bibliothek

Teufelswerkstatt

Lesung mit Jáchym Topol

Moderation und Lesung des deutschen Textes: Eva Profousova
Dolmetscherin: Jana Vymazalova

Ein junger Mann flieht aus Theresienstadt. Sein einziges Gepäck: ein Schließfachschlüssel und ein USB-Stick mit den Kontaktdaten reicher Holocaust-Überlebender, die ihn und seinen Onkel beim Aufbau eines alternativen Erinnerungsortes unterstützen sollten.
Jáchym Topol, 1962 als Sohn des Dramatikers Josef Topol in Prag geboren, war der Star des literarischen und musikalischen Undergrounds vor 1989 und ist heute einer der bekanntesten tschechischen Autoren seiner Generation. Seinen Durchbruch hatte er mit dem Roman »Die Schwester« (1994). Sein neues Buch erzählt vom Kampf um die Erinnerung, der im postsozialistischen Westen an Kommerz und Musealisie rung, im Osten an den Unzumutbarkeiten des Realen scheitert. Zusammen mit der Übersetzerin Eva Profousova liest er daraus vor.