Mo 22.9.03 // 0 Uhr // Bibliothek

Sich lieben

Lesung mit Jean-Philippe Toussaint

Jean-Philippe Toussaint, 1957 in Brüssel geboren, lebt heute abwechselnd in Brüssel und auf Korsika. Toussaint schrieb bislang fünf Romane, mehrere Filmdrehbücher und führte selbst Regie. Nach seinem einjährigen Berlinaufenthalt, dank eines DAAD-Stipendium im Jahr 1993, entstand der Berlin Roman »Fernsehen«. Auf deutsch liegen u. a. vor: »Das Badezimmer« und »Der Photoapparat«. In Jean-Philippe Toussaints neuem Roman »Sich lieben« (Frankfurter Verlagsanstalt) wird das Ende einer großen Liebe beschrieben und die emotionalen Folgen dieser gewaltsamen Entliebung, flüchtige Momente einer privaten Niederlage, versteckt lauernde Angst vor Einsamkeit und Zerstörung, die Leidenschaft eines letzten Mals und das innere emotionale Beben, parallel zu den seismischen, in einem farbenfrohen, neonerleuchteten Reich der Sinne.

»»Sich lieben« besitzt dieselbe Schönheit wie ein langes Saxophonsolo in der Nacht, eine nicht enden wollende Melancholie.« (Le Soir)

Moderation: Marietta Piekenbrock
Lesung des deutschen Textes: Stefan Hunstein