Mo 21.5.12 // 20 Uhr // Saal
Die Schuldenfalle

Schulden. Die ersten 5000 Jahre

Ein Abend mit David Graeber und Frank Schirrmacher

Seit der Erfindung des Kredits vor 5000 Jahren treibt das Versprechen auf Rückzahlung Menschen in die Sklaverei. Der amerikanische, in England lebende Anthropologe David Graeber erzählt in seiner so klugen wie kurzweilig verfassten Studie die Geschichte der Menschheit als eine Geschichte der Schulden. Schulden seien ein moralisches Prinzip, das nur die Macht der Herrschenden stützt, schreibt Graeber. Er durchbricht damit die Logik des Kapitalismus und befreit unser Denken vom Primat der Ökonomie. Mit Frank Schirrmacher diskutiert er über die Wurzeln unserer Schuldenkrise und die Zukunft des Kapitalismus.

»Sein Buch über das Wesen von Schulden und deren wirtschaftliches und moralisches Fundament gilt schon jetzt als antikapitalistisches Standardwerk der neuen sozialen Bewegungen, die während der Weltwirtschaftskrise entstanden sind.« (Der Spiegel)

»Graebers Text ist eine Offenbarung, weil er es schafft, dass man endlich nicht mehr gezwungen ist, im System der scheinbar ökonomischen Rationalität auf das System selber zu reagieren.« (Frank Schirrmacher / FAS)

Veranstaltung in englischer und deutscher Sprache
Veranstalter: Klett-Cotta Verlag, Stiftung Literaturhaus
Büchertisch: Lillemor`s
Eintritt: Euro 9.- / 7.-