Mo 11.5.09 // 0 Uhr // Foyer

Palermo. Der Schmerz

Lesung und Gespräch mit Vincenzo Consolo und Michael Krüger

Vincenzo Consolo, Jahrgang 1933, lebt zur Zeit in Mailand und auf Sizilien. Er gilt als einer der wichtigsten Schriftsteller seines Landes. Mit seinem Romanerstling »Die Wunde im April« wurde er nicht nur in Italien, sondern auch in Deutschland bekannt. Mit »Das Lächeln des unbekannten Matrosen« konnte er seinen Ruf als großer Stilist und Moralist festigen. In seinem jüngsten Roman »Palermo. Der Schmerz« erzählt Consolo vom Abschied des Schrift stellers Martinez von der Industriemetropole Mailand und von seiner langsamen Rückkehr in sein hassgeliebtes heimatliches Palermo. Dieser letzte Teil von Consolos »Sizilianischer Trilogie« ist eine vernichtende literarische und moralische Diagnose der jüngsten italienischen Vergangenheit.

Dolmetscherin und deutsche Lesung: Maria E. Brunner