So 27.11.05 // 0 Uhr // Saal

Neue Leben

Lesung mit Ingo Schulze

Ingo Schulze beschwört in seinem neuen (Brief-) Roman den Irrwitz der so genannten Wendezeit herauf. Als Chronist der jüngsten deutschen Geschichte gelingt ihm ein Panorama des Weltenwechsels 1989/90. Von dieser Lebenswende in Zeiten des Umbruchs erzählen die Briefe Enrico Türmers, geschrieben im ersten Halbjahr 1990 an die Schwester Vera, den Jugendfreund Johann und an Nicoletta, die Unerreichbare. Während er den Kapitalismus für sich entdeckt und von den Abenteuern des Geschäftsmannes berichtet, trägt er die Schichten seines bisherigen Lebens ab. Dabei entsteht der Roman seines Lebens, in dessen Facetten sich die Zeitgeschichte bricht und spiegelt. So wird die widersprüchliche Gestalt Türmers zur Allegorie für die Fragwürdigkeit der alten, aber auch der neuen Leben.