Do 17.7.08 // 20 Uhr // Saal
Der unsichtbare Autor

Neid

Ein Abend mit Lisa Wagner und Sigrid Löffler

In ihrem Netzroman »Neid« assoziiert die österreichische Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek nach »Lust« und »Gier« über eine der Todsünden. Ihr »Privatroman«, der ausschließlich im Internet zu lesen ist, der nirgendwo gedruckt erscheinen oder zitiert werden darf, ist gleichwohl satirisch,
ist ein Sittenbild, das im Amstetten-Fall seine Bestätigung findet. Das Literaturhaus präsentiert die erste und bisher einzige Lesung aus »Neid«. Die ausgewählten Textpassagen liest Lisa Wagner, die im Bayerischen Staatsschauspiel momentan als junge, ungestüme und charmanteJulia für ein begeistertes Publikum sorgt. Sigrid Löffler, Chefredakteurin der Literaturen und eine der besten Kennerinnen von Jelineks Werk, kommentiert die gelesenen Passagen.