Fr 21.11.03 // 0 Uhr // Saal

Nachtarbeit

Lesung mit Jáchym Topol

Jáchym Topol, Jahrgang 1962 und Vertreter einer neuen Generation tschechischer Autoren, erzählt in seinem dritten Roman »Nachtarbeit« mit großer Intensität vom Übergang zwischen Kindheit und Erwachsensein und von den Träumen und Ängsten, die den Anbruch einer neuen Zeit begleiten. Im Mittelpunkt des Buches stehen der vierzehnjährige Ondra und sein Bruder, die im August 1968 von Prag aufs Land geschickt werden und dort auf eine düstere Welt mit ebenso archaisch wie anarchisch anmutenden Strukturen treffen. Die erste Liebe und die Abenteuerwelt der Heranwachsenden werden überschattet von rätselhaften Morden in der Gegend. In einer irritierenden Mischung aus Realismus und Phantasmagorie verwandelt Topol seinen Schauplatz immer mehr in einen apokalyptischen Raum.

Moderation und Übersetzung: Eva Profousová