Do 17.4.08 // 0 Uhr // Saal

Nachricht an alle

Lesung mit Michael Kumpfmüller

Moderation: Dieter Heß (Bayerischer Rundfunk)

»Wir stürzen ab – betet für mich.« Diese SMS erhält ein Vater von seiner Tochter aus dem Flugzeug. Zeit zum Trauern bleibt ihm nicht, denn er ist Innenminister eines europäischen Landes, das in einer tiefen Krise steckt. Streiks, soziale Unruhen und Intrigen innerhalb der eigenen Partei fordern seine ganze Kraft. Und während in den Büros der Mächtigen Entscheidungen getroffen werden, beginnt sich an den Rändern der Gesellschaft eine Gruppe von Menschen zu sammeln, die auf den großen Schlag wartet. In seinem neuen Roman (Verlag Kiepenheuer & Witsch) bringt Michael Kumpfmüller die Politik zurück in die Literatur und bietet ein faszinierendes Porträt unserer Gesellschaft.

Michael Kumpfmüller, geboren 1961 in München, studierte Geschichte und Germanistik in Tübingen, Wien und Berlin und promovierte 1994 mit einer Arbeit über den Mythos Stalingrad.
Er arbeitete seit 1985 als freier Journalist, anfangs vor allem für den Hörfunk, in den neunziger Jahren fast ausschließlich für Printmedien (Die Zeit, NZZ Folio, FAZ-Magazin, u.a.).Von 1996 bis 1998 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FU Berlin. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Berlin.
Im Jahr 2000 erschien mit dem gefeierten Roman »Hampels Fluchten« seine erste literarische Veröffentlichung, 2003 sein zweiter Roman »Durst«.
Michael Kumpfmüller erhielt mehrere Arbeitsstipendien des Deutschen Literaturfonds e.V. und im Jahr 2007 den Alfred-Döblin-Preis für das Manuskript seines neuen Romans »Nachricht an alle«.