Do 26.4.01 // 0 Uhr // Saal/Foyer

Mann und Frau

Lesung mit Zeruya Shalev

Udis und Na’amas Ehe ist in eine Sackgasse geraten. Udi reagiert darauf mit den unterschiedlichsten körperlichen Symptomen, legt sich ins Bett und lässt sich von Frau und Tochter bedienen. Na’ama gegenüber rechtfertigt er dieses Verhalten mit einem acht Jahre zurückliegenden Seitensprung seiner Frau, den er ihr nie verziehen hat. Na’ama leidet seither unter Gewissensbissen und versucht fast alles, um ihm den Alltag so angenehm wie möglich zu gestalten. Aber er ist nicht bereit, ihr zu vergeben. So sind beide, Mann und Frau, vor allem damit beschäftigt, sich gegenseitig zu zermürben. Schließlich bringt Na’ama ihren Mann zu einer jungen israelischen Heilerin. Udi verlässt kurz darauf die Familie, um zu seiner neuen Ärztin zu ziehen … Na’ama ihrerseits beginnt eine Affäre mit einem erfolgreichen Architekten. Und doch finden Na’ama und Udi wieder zueinander. Die Trennung ist vollzogen, der unmerklich vor sich hin schwelende alltägliche Hass ist verglimmt – doch vielleicht zeigt sich hier die Chance zu einem neuen Anfang. Ein intelligentes, ein weises Buch über das weite Feld ehelicher Zweisamkeit.

Einführung und Moderation: Rachel Salamander
Den deutschen Text liest: Maria Schrader