Mo 29.9.03 // 20 Uhr // Saal

Leben lernen

Lesung mit Peter Härtling

Peter Härtlings Erinnerungen sind persönlich, anschaulich und fesselnd: ein Leben wie ein Roman. Es ist die Geschichte einer ganzen Generation: eine Kindheit im Krieg, eine grausame Flucht, ein mühsamer Neuanfang, eine unvollständige Ausbildung, eine rasante Karriere – und eine große lebenslange Liebe. Der Autor, der im November 70 Jahre alt wird, erlebt sich in diesem Buch, das spannend ist wie ein Roman, erneut in Rollen, die er längst abgelegt hat, und zeichnet nach, wie aus dem Flüchtlingskind und Frühwaisen ein junger Journalist, ein erfolgreicher Lektor und Verlagsleiter und schließlich ein viel gelesener und vielfach ausgezeichneter Schriftsteller wurde. Dabei stehen die Zeitumstände dem Leser unmittelbar vor Augen und werden in ihren Auswirkungen auf ein Einzelschicksal erfahrbar. Härtling erzählt seinen Weg hinein in das Zentrum des kulturellen und literarischen Lebens in der jungen Bundesrepublik und von vielen Persönlichkeiten, die ihm ihren Stempel aufdrückten.
Neben seiner Autobiographie widmet sich der Autor an diesem Abend der von ihm herausgegebenen Anthologie »Lebensalter« – ein Buch das vielstimmig ein Leben erzählt und durch alle Lebensalter begleitet, ein Kalendarium in Versen und Strophen, das deutsche Lyrik von Johann Wolfgang von Goethe bis Friederike Mayröcker vereint.

Moderation: Ijoma Mangold (SZ)