Do 2.10.08 // 0 Uhr // Saal

Krematorium

Ein Abend mit Rafael Chirbes

Moderation: Volker Isfort (Abendzeitung)
Lesung des deutschen Textes: Helmut Becker
Übersetzerin: Patricia Vegas Louro

Matias ist gestorben, der charismatische jüngere Bruder des erfolgreichen Bauunternehmers Rubén Bertomeu, in seiner Jugend ein Anhänger revolutionärer Gewalt, später ein Ökobauer. Mit dem Tod von Matias setzt ein vielstimmiger Chor ein. Aus unterschiedlichen Perspektiven entsteht ein grandioses Gesellschaftspanorama: die Familie als Ort des Besitzdenkens, die Zerstörung der Umwelt, Bauspekulation, schmutzige Geschäfte, Korruption, Drogen, Sexualität als Ware und gleichzeitig letzter Halt gegen die Auflösung jeglicher Verbindungen.

Rafael Chirbes, geboren 1949 in Tabernes de Valldigna bei Valencia, studierte in Madrid und lebt heute als freier Publizist in Beniorbeig /Alicante.

“Dieser Roman ist ein Muß und Chirbes der Autor, der am besten die Evolution der spanischen Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten erzählt hat.” (El Cultural)