Do 4.11.04 // 0 Uhr // Saal

Knappe Zeit. Kunst und Ökonomie des befristeten Lebens

Vortrag von Harald Weinrich

Es ist paradox. Die Menschen leben immer länger, und die Zeit wird ihnen immer knapper. Welcher Geist oder Ungeist treibt sie zu solcher Knappheit? Auf diese Frage gibt das neue Buch von Harald Weinrich eine Vielzahl von unterschiedlichen Antworten: aus der Mythologie und der Geschichte, aus der Philosophie und der Theologie, aus der Medizin und der Moralistik, aus der Ökonomie und der Politik, aus Literatur und Film. Am strengsten verknappt ist die Zeit in Gestalt der Frist. Deren vielfach sperrige Erscheinungsformen im Alltag ebenso wie im Rechtswesen und in der Verwaltung werden kritisch analysiert und an vierzehn literarischen Exempeln mit knappen und nicht immer tief ernsthaften Worten zur Betrachtung ausgebreitet. Wie knapp auch immer die Zeit des Lesers bemessen sein mag, für Harald Weinrichs brillante Kulturgeschichte des befristeten Lebens sollte er sich – zu seinem eigenen Vergnügen – genügend Zeit lassen.

Moderation: Thomas Anz