Fr 5.12.08 // 0 Uhr // Saal

Kandinsky: Der gelbe Klang

Konzertlesung mit Hans-Dieter Jendreyko und Siegfried Mauser (am Flügel)

Wassily Kandinskys Bühnentexte entstanden zwischen 1909 und 1914, zu einer Zeit also, da er sich in der Übergangsphase von gegenständlicher zu abstrakter Malerei befand. Seine Bühnenkomposition »Der gelbe Klang« stellt den Entwurf einer abstrakten Synthese der Künste dar, bei der der Künstler auf eine äußere Handlung verzichtet und die Grundelemente Musik, Farbe und Tanz selbst zum Inhalt macht. Er erreicht damit ein Farben- und Formenspiel mit Musik, losgelöst von jeglichen Konventionen. Den musikalischen Teil der Bühnenkomposition wollte der Komponist und Freund Kandinskys Thomas von Hartmann übernehmen, seine Kompositionsentwürfe wurden jedoch nie vollendet.
Im Rahmen des Begleitprogramms zu der Ausstellung Kandinsky – Absolut. Abstrakt in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus liest der Schauspieler und Regisseur Hans-Dieter Jendreyko den Text »Der gelbe Klang« von Wassily Kandinsky, der erstmals 1912 im Almanach »Der blaue Reiter« veröffentlicht wurde. Siegfried Mauser, Präsident der Hochschule für Musik und Theater München, spielt dazu Klavierstücke von Thomas von Hartmann.