Do 26.10.06 // 0 Uhr

Ins fernste Blau

Ein Abend mit der katalanischen Autorin Carme Riera

In der mallorquinischen Hauptstadt des 17ten Jahrhunderts läuft eine Gruppe heimlich praktizierender Juden Gefahr, denunziert und von der Inquisition verurteilt zu werden. Es ist die tragische Geschichte früher Pogrome, die Carme Riera in »Ins fernste Blau« verfolgt hat. In ihrem Roman »In den offenen Himmel« (beide Bücher übersetzt von Petra Zickmann und Manel Pérez Espejo) kommt eine Mallorquinerin Mitte des 19ten Jahrhunderts nach Kuba und lernt die glitzernde Welt der kubanischen Oberschicht zu durchschauen. Carme Rieras stets mit wichtigen Preisen ausgezeichneten Bücher erzählen starke Geschichten, verbinden genaue Recherche mit einem bemerkenswertem Gefühl für historische Stoffe. Die in Barcelona lehrende Professorin ist eine der bekanntesten katalanischen Autorinnen. Wir haben sie im Rahmen des spanisch-katalanischen textwerk-Übersetzerseminars nach München eingeladen.

Moderation: Rudolf von Bitter (Bayerisches Fernsehen)
Lesung des deutschen Textes: Michaela May