Sa 30.11.19 // 14 Uhr // Forum (3. OG)
Andere Bücher braucht das Land

Wir sind unverzichtbar!

PODIUMSDISKUSSION MIT SABINE DÖRLEMANN, SARAH KÄSMAYR, JOHANN ULRICH & STEFAN WEIDLE

VON DER WICHTIGKEIT UNABHÄNGIGER VERLAGE
Moderation: Jörg Sundermeier (Verbrecher Verlag, Vorstand Kurt Wolff  Stiftung)

Unabhängige Verlage stehen für verlegerischen Wagemut und Engagement. Unabhängigen Verleger*innen sind Überzeugungstäter, die Bücher jenseits des Mainstream publizieren, auch wenn sie damit nicht unbedingt Gewinne machen. Aber angesichts der aktuellen politischen Stimmung sind  kulturelle Vielfalt und Bibliodiversität als Waffe gegen die grassierende Rohheit und Dummheit noch wichtiger geworden. Umso unentbehrlicher wird daher die Verlagsförderung. Im Rahmen vom Markt der unabhängigen Verlage im Literaturhaus München wurde seit 2009 der Preis an einen bayerischen Kleinverlag des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst verliehen. In diesem Jahr wurde er ausgesetzt und wird voraussichtlich nur noch biennal verliehen. Anlass für einen offenen Brief des Nürnberger Verlegers Manfred Rothenberger (starfruit publications, Preisträger von 2012) und weiteren Kolleg*innen an das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.
Wie also soll es weitergehen in Bayern? Und wie funktioniert Verlagsförderung in anderen Bundesstaaten und deutschsprachigen Ländern? Darüber soll auf dem Podium diskutiert werden. Und fünf wunderbare »Bücherbesessene« erzählen, was das Besondere am unabhängigen Verlegen ist und warum wir lauter als je zuvor rufen müssen: ANDERE BÜCHER BRAUCHT DAS LAND!

Sabine Dörlemann, Verlegerin DÖRLEMANN VERLAG (ZÜRICH)
Sarah Käsmayr, Verlegerin MaroVerlag (Augsburg)
Johann Ulrich, Verleger avant-verlag (Berlin)
Barbara Weidle, Verlegerin Weidle Verlag (Bonn)