Do 19.4.12 // 20 Uhr // Saal

Imperium

Lesung mit Christian Kracht

Es ist ohne Zweifel das meist diskutierte Buch in diesem Frühjahr: In »Imperium« (Kiepenheuer & Witsch) erzählt Christian Kracht von einem Aussteiger in den deutschen Kolonien der Südsee. Die Welt wollte er retten, eine neue Religion stiften, ein eigenes Reich gründen und eine Utopie verwirklichen, die nicht nur ihn selbst, sondern die Menschheit erlöst, fernab der zerstörerischen europäischen Zivilisation, die gerade aufbricht in die Katastrophen des Ersten und Zweiten Weltkriegs. Doch in der Abgeschiedenheit der Südsee gerät dieser von einem vegetarischen Spleen besessene Sonnenanbeter in eine Spirale des Wahnsinns, die die Abgründe des 20sten Jahrhunderts vorwegzunehmen scheint.

Einführung: Christopher Schmidt (Süddeutsche Zeitung)

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus.
Eintritt: Euro 10.- / 8.-