Do 9.10.08 // 0 Uhr // Saal

Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten

Lesung mit Christian Kracht

Moderation: Wilhelm Trapp

Der bereits in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vorabgedruckte neue Roman (Kiepenheuer & Witsch) des Schriftstellers und Journalisten Christian Kracht erzählt von einem alternativen Verlauf der Weltgeschichte seit dem 1. Weltkrieg. Es ist das Jahr 1917. Lenin besteigt nicht den plombierten Waggon von Zürich nach St. Petersburg. Die russische Revolution findet nicht statt. Stattdessen erlebt die Schweiz einen kommunistischen Umsturz. Die Geschichte des 20sten Jahrhunderts entwickelt sich völlig anders, als wir sie heute kennen. Christian Kracht beginnt sein Buch mit der präzisen Sprache eines Kriegsberichterstatters. Erst allmählich schleichen sich Elemente des Unwirklichen ein und die uns bekannten Parameter verschieben sich mehr und mehr.

Christian Kracht, 1966 geboren, ist Schweizer. Bisher erschienen von ihm zwei Romane, »Faserland« (1995) und »1979« (2001), sowie drei Bücher mit kürzeren Texten: »Der gelbe Bleistift« (2000), »Ferien für immer« (1998, mit Eckhard Nickel), und 2006 der Erzählungsband »New Wave, Ein Kompendium« 1999-2006. Seine Bücher sind in 14 Sprachen übersetzt.

»In einem Spätsommer, wo wieder Panzer rollen und von Geopolitik und Kontinentalinteressen gesprochen wird, ist kaum zu glauben, dass Krachts Roman auf der soeben vorgestellten Longlist des Deutschen Buchpreises fehlt.« (Tobias Rüther, FAZ)

www.christiankracht.com/