Mo 22.1.07 // 00 Uhr // Bibliothek

Haus der Schildkröten

Lesung mit Annette Pehnt

Immer dienstags besucht Ernst seinen Vater und Regina ihre Mutter im Altersheim »Haus Ulmen«. Aus der flüchtigen Bekanntschaft entwickelt sich eine zarte Liebesbeziehung, deren Scheitern jedoch vorherbestimmt ist. Annette Pehnt schildert in ihrem neuen Roman das Leben der Heimbewohner, der »Immergleichen«. Sie warten: Auf den Besuch, der viel zu selten kommt, auf die Essenszeiten, die dem ereignislosen Tagesablauf eine Struktur geben und auf den Tod. Annette Pehnt verhandelt das Thema des Älterwerdens auf behutsame und eindrückliche Weise, geprägt von feinsinniger Beobachtung und schneidender Lakonie.
Annette Pehnt, Jahrgang 1967 lebt als Kritikerin und freie Autorin in Freiburg. Zuletzt erschienen von ihr »Der kleine Herr Jakobi« und das Kinderbuch »Rabea und Marili«. Ihr erster Roman »Ich muß los« (2001) wurde gefördert durch ein textwerk-Seminar im Literaturhaus München.

Begrüßung: Hans Dieter Beck
Moderation: Katrin Lange