Mi 25.1.12 // 20 Uhr // Saal
Der unsichtbare Autor

Haruki Murakami: 1Q84

Lesung mit Matthias Brandt

Matthias Brandt liest Haruki Murakami!

In seinem gewaltigen Epos »1Q84« entwirft Haruki Murakami ein Szenario, wie das Jahr 1984 hätte sein können. Er erzählt von Aomame und Tengo, von ihrer Suche nach einander und nach der Liebe. Es ist eine Geschichte voller Parallelwelten, voller Anspielungen und Halluzinationen.

Matthias Brandt liest Passagen aus Murakamis monumentalem Werk (DuMont Buchverlag), zuvor diskutieren Ursula Gräfe, Übersetzerin zahlreicher Romane von Haruki Murakami, und Peter Pörtner, Leiter des Japan-Zentrum der LMU, über das »Phänomen Murakami«.

Gespräch: Ursula Gräfe und Peter Pörtner

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Büchertisch: Buchhandlung Lehmkuhl
Eintritt: Euro 12.- / 9.-

»Im vorläufigen Abschluss seines gewaltigen Romanprojekts zieht Murakami alle Register dessen, was man gern postmodernes Erzählen nennt (…) “Nie triumphiert die Liebe bei Murakami auf so bedingungslose Weise.« (FAZ)

»Wer als Leser erst einmal in Murakamis Welt gelandet ist, entkommt ihr nie mehr ganz.« (BUCH JOURNAL)

»Virtuos wie immer zieht uns der japanische Kultautor in sein enigmatisches Universum und gönnt uns bis zur letzten Seite keine Atempause.« (SONNTAGSZEITUNG)