Mo 22.3.04 // 20 Uhr // Saal
Englischsprachige Welt

Gescheckte Menschen

Lesung mit Hugo Hamilton

Der irische Erzähler Hugo Hamilton erinnert sich an seine ungewöhnliche Kindheit. Als Sohn eines irischen Vaters und einer deutschen Mutter beseelte ihn ein Kinderleben lang nur ein Wunsch: endlich irgendwo hinzugehören. Hugo lebt in einem Land, das auf keiner Karte verzeichnet ist. Er und sein Bruder tragen Lederhosen aus Bayern und Aran-Pullis aus Connemara, sie sprechen kein Englisch, dafür aber Deutsch und Gälisch. Denn Hugo und seine Geschwister sind »braec« – gescheckt, eine Mischung verschiedener Elemente, die zu einem neuen Ganzen zusammengefügt wurden.

Hugo Hamilton wurde 1953 als Sohn eines irischen Vaters und einer deutschen Mutter in Irland geboren. Er hat bisher fünf Romane verfasst, von denen drei auch auf Deutsch erschienen sind, und eine Sammlung von Kurzgeschichten. Er lebt mit seiner Familie in Dublin, wo er derzeit an einem neuen Roman arbeitet.

Grußwort: Eric Lejeune, Irischer Honorarkonsul
Moderation: Knut Cordsen (Bayerischer Rundfunk)

»Hugo Hamiltons Buch vermeidet grandios jegliche sentimentale Nostalgie und behauptet sich großartig im Wettbewerb um die unvergesslichste aller irischen Kindheitserinnerungen.« (The Guardian)

»Ein fantastisches Werk, nachdenklich und kraftvoll, klug und einzigartig, traumhaft schön geschrieben« (Nick Hornby).