Do 9.11.00 // 20 Uhr // Saal/Foyer

Engel der Dichtung

Sarah Kirsch und C. W. Aigner lesen Lyrik und Prosa

Die Büchner-Preisträgerin Sarah Kirsch, geb. 1935, hat mit ihrem Werk Epoche gemacht und gilt als die bedeutendste lebende Lyrikerin deutscher Sprache. »Gelassen zumeist, aber nach Kräften unversöhnlich, witzig manchmal, doch auch prosaisch karg, wundergläubig und tapfer verzweifelt abwiegelnd«, so beschreibt Joachim Kaiser ihr Werk. Christoph Wilhelm Aigner, geb. 1954, ist Dichter aus Salzburg. Kürzlich erschien Aigners Poetologie »Engel der Dichtung« (DVA). Wenn Wörter Wirklichkeit erzeugen, so sind Dichtung und Leben untrennbar miteinander verwoben. Nachdenken über Dichtung heißt somit, über das Leben nachdenken zu müssen. Wie er es tut und was er unter Dichtung versteht, legt Christoph Wilhelm Aigner hier offen. Kirsch und Aigner lesen an diesem Abend gemeinsam aus ihrem Werk.

Veranstalter: Tukan-Kreis e.V., Deutsche Verlags-Anstalt
Eintritt: DM 12.- / 8.-