Mo 16.11.20 // 20 Uhr // Saal & Stream
Einlass ab 19.30 Uhr
Studio Salvatorplatz

›Die Sommer‹ & ›Alle Hunde sterben‹

Ein Abend mit Ronya Othmann & Cemile Sahin

Moderation: Doris Akrap (taz)

Ein Jahr lang haben sie für die taz im Wechsel die Kolumne »Orient Express« geschrieben – die Autorin, Lyrikerin und Journalistin Ronya Othmann und die Autorin und Künstlerin Cemile Sahin. Nun stellen sie gemeinsam ihre neuen Bücher vor und setzen ihren Austausch über ein Leben zwischen Welten und Kulturen fort.

RONYA OTHMANNS ergreifender Debütroman »Die Sommer« (Hanser) erzählt von Leyla aus München, Tochter einer Deutschen und eines jesidischen Kurden. Ihre Sommerferien verbringt sie Jahr für Jahr im jesidischen Dorf ihrer Großeltern in Nordsyrien, nahe der Türkei. Im Internet sieht sie die unbekümmerten Urlaubsfotos ihrer deutschen Freunde. Und sie sieht das von Assad vernichtete Aleppo.

Nach ihrem starken Debüt »Taxi« erzählt CEMILE SAHIN in »Alle Hunde sterben« (Aufbau) in neun Episoden von neun Menschen, die ihr Exil in einem Hochhaus im Westen der Türkei finden. Sie alle haben Folter, Gewalt und Verschleppung erlebt. Während sie von ihrer Flucht berichten, holt sie der systematische Terror des türkischen Militärs wieder ein. Ihr Buch ist eine Chronik über ein Land, geprägt von Militarismus und Nationalismus.

Das Gespräch mit den Autorinnen führt Doris Akrap, Redakteurin bei der taz und eine der besten Kennerinnen der türkischen Kultur, Politik und Gesellschaft.