Do 8.11.07 // 0 Uhr // Saal

Die Gräfin und die Russische Revolution

Lesung und Filmpreview

Ein halbes Jahr vor Ausbruch der Russischen Revolution reist die österreichisch-ungarische Rotkreuzschwester Nora Gräfin Kinsky in die Kriegsgefangenenlager Sibiriens. Die Autorin und Dokumentarfilmerin Monika Czernin hat sich in ihrem Buch »Ich habe zu kurz gelebt. Die Geschichte der Nora Gräfin Kinsky« (List Verlag) mit der Biographie dieser beeindruckenden Frau – ihrer Urgroßtante – auseinandergesetzt. In ihrer ARTE-Dokumentation »Die Gräfin und die Russische Revolution« verwebt sie das Schicksal der Adligen noch einmal mit dem der Kriegsgefangenen. Das 19. Jahrhundert begegnet hier einem neuen Zeitalter, geboren aus dem gesellschaftlichen Umbruch der Russischen Revolution. Vor der exklusiven Preview (ARTE/BR, 52 Min., Erstausstrahlung: ARTE, 21.11., 20.40 Uhr) liest Brigitte Hobmeier (Münchner Kammerspiele) Passagen aus der Romanbiographie.

Moderation: Jochen Kölsch (Bayerisches Fernsehen)