Di 25.9.12 // 20 Uhr // Saal

Die Betrogenen

Lesung mit Michael Maar

Michael Maar ist Essayist und Literaturkritiker und, wie die FAZ schrieb, »ein so liebevoll ironischer wie humorvoll eleganter Chronist menschlicher Leidenschaften.« In seinem Romandebüt erzählt er die Geschichte des alternden Schriftstellers Arthur Bittner und dessen Biographen Karl Lorentz. Als Bittner eine Tochter aus einer früheren Beziehung erwähnt, sucht Karl diese auf. Er verbringt eine Nacht mitihr – doch sie meldet sich nicht mehr bei ihm. Ein Spiel der Scharaden und Verwechslungen beginnt.

Moderation: Ijoma Mangold (DIE ZEIT)

Veranstalter: C.H. Beck Verlag, Stiftung Literaturhaus
Büchertisch: KOKON
Eintritt: Euro 9.- / 7.-

»Eine zarte Geschichte für feinhörige Leser, wunderbar geschrieben.«(Sibylle Lewitscharoff)

»Eine mit höchster Präzision gearbeitete, immer neu verblüffende Geschichte, wie gehämmert und so luftig zugleich.«(Martin Mosebach)

»Dass Maar schreiben kann, wusste man ja seit langem. Aber jetzt zeigt sich, er ist auch Erzähler, Erfinder, Romancier. Und was für einer.« (Daniel Kehlmann)