Mo 15.6.09 // 0 Uhr // Saal

Der Fall Dreyfus: Teufelsinsel, Guantánamo, Alptraum der Geschichte

Lesung mit Louis Begley

Einführung: Rachel Salamander
Lesung: Peter Veit

Im September 1894 entdeckte der französische Geheimdienst eine undichte Stelle im Generalstab der Armee: Militärische Geheimnisse wurden verraten, ausgerechnet an die Deutschen. Indizien für eine Täterschaft fehlten, doch ein Verdacht genügte. Wenige Wochen später wurde Hauptmann Alfred Dreyfus verhaftet, des Landesverrats für schuldig befunden und zu lebenslanger Verbannung auf der Teufelsinsel verurteilt. Kaum jemand zweifelte an der Richtigkeit des Urteils: Dreyfus war Jude.
Louis Begley zeigt in seinem neuen Buch, wie Antisemitismus und Rassismus in einer vermeintlich liberalen Gesellschaft funktionieren, damals und heute. Denn auch in Guantánamo führte der bloße Verdacht zur Anklage, ersetzte Racial Profiling die Suche nach Wahrheit.

Karten in der Literaturhandlung unter Tel. 089-280 01 35 und im Literaturhaus unter Tel. 089-29 19 34-27.