Mi 24.3.04 // 0 Uhr // Saal
Englischsprachige Welt

Das Spionagespiel

Lesung mit Michael Frayn

Mit außergewöhnlicher Meisterschaft und sparsamen Mitteln erzählt der englische Autor, Dramatiker und Übersetzer Michael Frayn, Jahrgang 1933, eine Geschichte aus dem Krieg, die zunächst von unschuldigen Kinderspielen handelt und unversehens eine schreckliche Wendung nimmt. Keith und Stephen setzen mit ihren Detektivspielen Dinge in Gang, die eine unheimliche Eigendynamik entwickeln. Keith’s schöne Mutter hat nämlich tatsächlich etwas zu verbergen, und Stephen ahnt zwar, was es sein könnte, und tut doch mit schrecklicher Unausweichlichkeit immer das Falsche.

Michael Frayn, geboren 1933 in London, studierte Philosophie in Cambridge. Später war er Reporter und Kolumnist beim »Guardian« und beim »Manchester Observer«. Er ist Übersetzer und auch als Dramatiker erfolgreich. Sein Stück »Demokratie« hat im Frühjahr in Berlin Premiere.
»Nie hat Frayn verführerischer und mit größerer Meisterschaft geschrieben. Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.« (Sunday Times)
»Inmitten einer unausgesprochenen Tragödie aus Liebe, Desertion und Einsamkeit inszeniert Michael Frayn hier ein zart taumelndes Drama. Frayns >Spionagespiel< ist Krimi, Kriegsgeschichte und Entwicklungsroman in einem. Es ist auch eine Reflexion über das, was wir über andere zu wissen meinen ... beeindruckend.« (Felicitas von Lovenberg, FAZ)

Begrüßung: Michael Krüger
Einführung: Felicitas von Lovenberg (FAZ)
Lesung des deutschen Textes: Edgar Selge