Do 13.5.04 // 0 Uhr // Saal

Das Paradies ist anderswo

Lesung mit Mario Vargas Llosa

In seinem jüngsten Roman verwebt der peruanische Schriftsteller Mario Vargas Llosa, Jahrgang 1936, die Schicksale von Paul Gaugin und dessen Großmutter, der Frauen- und Arbeiterrechtlerin Flora Tristán. Die uneheliche Tochter eines peruanischen Offiziers und einer französischen Mutter bereist Südfrankreich, um Arbeiter und Frauen aufzurütteln und von der Notwendigkeit des Kampfes um ihre Rechte zu überzeugen. Ein halbes Jahrhundert später verlässt ihr Enkel Paul Gaugin seine Familie für ein Leben in der Südsee. Dort versucht er, sich den Traum vom unverfälschten Paradies und von schöpferischer Ursprünglichkeit zu erfüllen. Zwei exemplarische Lebensgeschichten, die sich nie berühren, doch eng miteinander verbunden sind, meisterhaft erzählt von einem der großen Romanciers unserer Zeit.

Moderation: Michi Strausfeld
Lesung des deutschen Textes: Helmut Becker