Mi 26.9.18 // 20 Uhr // Saal
Foyer-Bar ab 19 Uhr

Bruder und Schwester Lenobel

Lesung mit Michael Köhlmeier

Moderation: Marion Brasch

Wem kann man trauen? Seiner Familie? Sich selbst? Der neue Roman des Meistererzählers Michael Köhlmeier (Hanser Verlag) folgt den verschlungenen Lebensläufen der Geschwister Jetti und Robert, seiner Frau, ihrer Kinder und Freunde. Die Geschichte dieser äußerst ungewöhnlichen jüdischen Familie führt von London nach Wien und weiter nach Israel, »in das Land der Väter«, wie Robert an Jetti schreibt. Es geht um das, was jeder sein Leben lang mit sich trägt; es ist ein Buch unserer Zeit, komisch und tragisch – und brillant geschrieben.

»Im Mai noch schrieb Hanna an ihre Schwägerin eine Mail. Ungefähr so: Komm, dein Bruder wird verrückt! Zwei Tage später landete Jetti in Wien Schwechat. Inzwischen schien alles schlimmer. Robert war verschwunden. Gegen Jettis Rat gab Hanna eine Vermisstenanzeige auf. Um Druck zu machen, log sie: Seit einer Woche abgängig, Dr. Robert Lenobel, 55. Dass der Vermisste von Beruf Psychiater und Psychoanalytiker war, ließ den Beamten die Dringlichkeit einsehen.«

Michael Köhlmeier »Bruder und Schwester Lenobel«