Do 25.10.07 // 20 Uhr // Saal
Literalog

Aus dem Sinn

Ein Abend mit Emma Braslavsky und Mathieu Carrière

Im Jahr 1969 explodiert die Uhr des Erfurter Doms und ihre Goldziffern stürzen auf die Straße, wobei die Sieben verschwunden bleibt. Ein Mann ohne Schuhe und Papiere wird am Tatort dingfest gemacht. Er wird identifiziert als Eduard Meißerl, Mathematiker und Zeitforscher.
Emma Braslavsky, geboren 1971 in Erfurt, stammt aus einer sudetisch-katholischen und schlesisch-protestantischen Vertriebenenfamilie. In ihrem satirischen und hochkomischen Romandebüt widmet sie sich dem Milieu der sudetischen Umsiedler in der DDR und vernetzt gekonnt Zeiten und Perspektiven.
Die Reihe »Literalog« wurde im Jahr 2000 von der Kultur-Stiftung der Deutschen Bank als Plattform für junge Literatur ins Leben gerufen. Die literarischen Debüts werden von bekannten Schauspielern vorgetragen.

Moderation: Iris Radisch (DIE ZEIT)