Mi 13.5.98 // 0 Uhr // Bibliothek

Asche zum Frühstück

Lesung mit Durs Grünbein

Die Prädikate, mit denen Durs Grünbein, 1962 in Dresden geboren und seit 1985 in Berlin lebend, seit der Veröffentlichtung seines zweiten Gedichtbandes „Schädelbasislektion” (1991) überschüttet wurde, reichen vom „Götterliebling” bis zum „gesamtdeutschen Dichter-Star”. Geleitet von physiologischen Prozessen, mit denen das Sprechen und Schreiben vergleichbar sei, seziert er Phänomene wie Körper und bemüht sich „im Passgang von Denken und Andenken (um) eine Gegenwart jenseits des Todes und diesseits der historisch verhafteten Zeit” (Grünbein). Durs Grünbein wird auch aus unveröffentlichten Texten lesen.