Fundsachen für Grass-Leser

Zum 75. Geburtstag von Günter Grass

»Schreib keinen Brief.
Brief kommt ins Archiv.
Wer den Brief schreibt, unterschreibt,
was von ihm übrigbleibt«.

Günter Grass »Hundejahre«, 1963

Mit dieser Ausstellung zum 75. Geburtstag des Nobelpreisträgers Günter Grass präsentiert die Akademie der Künste ausgewählte Materialien aus dem Gesamtwerk des Schriftstellers von 1950 bis zur Gegenwart. Damit wird das 1990 erworbene Günter-Grass-Archiv erstmals in größerem Rahmen öffentlich vorgestellt und die Entwicklung einer kritischen, politisch-literarischen Öffentlichkeit in der Bundesrepublik Deutschland belegt. Das umfangreiche schriftstellerische Werk wird dabei ergänzt durch das bildnerische, durch frühe, weitgehend unbekannte Zeichnungen, durch Entwürfe zu Buchumschlägen und die Aquarelle der späteren Jahre. Aus dem Bestand des Archivs der Akademie wird anhand von Manuskripten, Büchern, Dokumenten, Korrespondenzen, Fotografien, Arbeitsplänen und Tagebüchern ein grandioses Lebenswerk zur Anschauung gebracht: Gedichte und Romane (von der »Blechtrommel« bis zu »Ein weites Feld«), Novellen und Erzählungen (von »Katz und Maus« bis zu »Im Krebsgang«), Theaterstücke und politische Schriften – eine Literatur- und Zeitgeschichte der letzten fünfzig Jahre.