Erzählen und kein Ende

Uwe Timm zum 60. Geburtstag

Eine Ausstellung des Literaturhauses München, konzipiert und gestaltet von Sven Hanuschek, Costanza Puglisi, Susanne Vahlensieck und Reinhard Wittmann

Uwe Timm feiert am 30. März seinen 60. Geburtstag. Er ist ein besessener Geschichtenerzähler mit einer elementaren Neugier auf Menschen und ihre Tonfälle, Dialekte, Redensarten. Seine Romane und Erzählungen sind von ungewöhnlicher Vielfalt: Er war einer der ersten ‘reisenden’ Schriftsteller der Bundesrepublik, der in »Morenga« die deutsche Kolonialgeschichte erforscht hat. Vom harten politischen Engagement der frühen 70er Jahre (»Heißer Sommer«) hat er zu einem ethnologischen, alltagsgeschichtlichen Blick gefunden, der sich auf die »Entdeckung der Currywurst« erstrecken kann, auf den Geschmack der Kartoffel, das Zusammenwachsen Berlins (»Johannisnacht«) oder das Schicksal eines deutschen Ingenieurs in Südamerika (»Der Schlangenbaum«). Uwe Timm hat ferner Kinderbücher (»Rennschwein Rudi Rüssel«) und Originaldrehbücher geschrieben (»Die Bubi Scholz Story«). Die Ausstellung zeigt als Hommage an Uwe Timm seine konkreten stofflichen Recherchen, seine Arbeitsweise, durchgehende Motive des Werks – ein Blick in die Werkstatt mit vielen privaten Materialien.