Energie_Passagen

Die Stadt lesen und (be-)schreiben

Installation von Monika Fleischmann & Wolfgang Strauss im Rahmen der »Ortstermine 2004«

Die Sprache der Medien, Politik und Kultur ist allgegenwärtig in der Stadt. Das Projekt »Energie_Passagen« untersucht die Stadt als Sprachraum.
Urbane Energieströme bilden eine unsichtbare Architektur, die in der Installation »vermessen« und sichtbar gemacht wird. Ausgangspunkt der Messungen sind Zeitungstexte, die schlagwortartig in der Bodenprojektion – im »Informationsfluss« erscheinen. Besucher können Worte »einwerfen« und aus dem Fluss »fischen«. Ausgewählte Worte setzen Text-Bewegungen in Gang und formen immer neue Begriffsnetze. Eine Soundcollage dieser Begriffe begleitet den Fluss wie ein Echo. Der Besucher aktiviert Verbindungen zwischen den Worten und erschließt damit neue Bedeutungen. Ein Ergebnis dieser Interaktion ist die »Living Newspaper«, die auf den »Informations-Kubus« projiziert wird. Diese Lese- und Schreibprozesse gleichen dem Spurenlesen in einer fremden Stadt.