Mittwoch, 15.2.2017, 19.30 Uhr, Saal

Schtonk!

Filmgespräch mit Veronica Ferres und Ulrich Limmer

Helmut Dietls Filmpersiflage von 1992 um die gefälschten Hitler-Tagebücher war mit Uwe Ochsenknecht, Götz George, Harald Juhnke und anderen großartig besetzt und wurde für den Oscar als bester fremdsprachiger Film nominiert. Veronica Ferres, für diesen Film von Helmut Dietl entdeckt, ist Martha, die Muse des Fälschers Prof. Dr. Fritz Knobel. Zusammen mit Ulrich Limmer, Initiator, Coautor von Helmut Dietl und ausführender Produzent, lässt sie die Zeit mit Helmut Dietl Revue passieren. Anhand von Filmausschnitten schildern die beiden die Dreharbeiten, berichten aber auch von Situationen, die der Film nicht zeigt und lassen uns teilhaben an ihren Erinnerungen.

Moderation: Claudius Seidl (FAS)

Um 21.30 Uhr zeigen wir den Film in ganzer Länge (ca. 115 min), der Eintritt hierfür ist frei.
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 14.- / 10.-

Begleitprogramm zur Ausstellung Der ewige Stenz