INGO SCHULZE SUCHT IHRE GESCHICHTE

22.10.2019
Literaturfest München

Ingo Schulze, Kurator des diesjährigen forum:autoren beim 10. Literaturfest München (13. November bis zum 1. Dezember), möchte wissen, wie der Mauerfall das Leben in München beeinflusst hat.

30 Jahre nach dem Mauerfall stellt der in Dresden aufgewachsene Schriftsteller das Wendejahr 1989 in das Zentrum der Veranstaltungen zu denen Schriftsteller aus der ganzen Welt eingeladen werden. Aber Ingo Schulze möchte auch die Sicht der Münchner*innen kennenlernen und fordert diese – gemeinsam mit der Abendzeitung München – in einem Brief auf, mitzumachen:

»Liebe Leserinnen und Leser,

haben Sie Lust, sich mit einem eigenen Text in die Diskussion des forum:autoren beim Literaturfest München einzumischen? Das Motto in diesem Jahr heißt: ›Einübungen ins Paradies – Fragen an die Welt nach 1989‹. Wir haben Autor*innen aus verschiedenen Ländern eingeladen, um der Frage nachzugehen, ob und wie sich unser eigenes Denken und Fühlen, wie sich unsere Welt durch die Ereignisse von 1989/1990 verändert hat. Nicht nur in München bekomme ich oft zu hören: ›1989 betraf doch nur den Osten. Bei uns hat sich dadurch nichts verändert!‹ Für mich hat sich mit 1989/1990 alles verändert. Auch deshalb würde mich interessieren, wie Sie das beurteilen, für sich, für Ihren Umkreis, für die Gesellschaft.

Ihr Ingo Schulze«

Wer sich äußern möchte, bitten wir bis zum 12. November um die Einsendung eines Textes, der nicht mehr als 4000 Zeichen haben sollte.
Ausgewählte Texte werden am 23. November bei einer Diskussion mit Ingo Schulze und Münchner Schriftstellern im Literaturhaus vorgestellt.

Ingo Schulze © Catherina Hess