Mittwoch, 5.10.2005, 00.00 Uhr, Saal

Das Imperium der Schande

Ein Abend mit Jean Ziegler und Roger de Weck

Nie war die Menschheit reicher und nie waren Hunger und Armut größer. Wie hängt die unglaubliche Steigerung der Produktivkräfte einerseits mit dem rapide um sich greifenden Prozess der Refeudalisierung andererseits zusammen? Der Schweizer Soziologe Jean Ziegler hält der globalisierten Welt den Spiegel vor. Er reist als UNO-Sonderberichterstatter in die von Hunger betroffenen Länder und untersucht, ob das jüngste offiziell deklarierte Menschenrecht, das Recht auf Nahrung, respektiert wird. Bisher hat Ziegler die Länder Niger, Bangladesh, Brasilien und Palästina besucht. Schonungslos berichtet er über die Zustände in den ärmsten Ländern der Welt.