Montag, 21.6.2004, 20.00 Uhr, Saal

Das Vaterland meiner Texte

Ein Abend mit Mircea Cărtărescu und Albert Ostermaier

Im Rahmen der Rumänischen Kulturtage, die seit 10 Jahren in München veranstaltet werden, kommt Mircea Cărtărescu, einer der bedeutendsten Autoren Rumäniens ins Literaturhaus. Der 1956 geborenen Cărtărescu debütierte 1978 als Lyriker und veröffentlichte seitdem zahlreiche Gedichtbände sowie 1989 seinen ersten Prosaband. Immer wieder tauchte seine Stimme auch in der Diskussion um eine kulturelle europäische Identität auf.
»Es gibt eine Vielzahl Europas. Ich beanspruche nur eins davon für mich: mein Europa. Es ist daran zu erkennen, dass es die Form meines Gehirns hat.(...) Meine Gehirnoberfläche hat Rillen und tiefe Falten, motorische Zonen und sensorische Zonen, Areale für die Sprache und Areale für das Verstehen. Doch nirgendwo Mauern aus Beton, keinen eisernen Vorhang und keine Grenze« (Mircea Cartarescu).
Der deutsche Lyriker und Dramatiker Albert Ostermaier liest Texte seines rumänischen Kollegen sowie eigene Gedichte aus dem neuen Band »Solarplexus« (Suhrkamp Verlag).