Dienstag, 26.9.2017, 19.00 Uhr, Bibliothek (Einlass & Bar ab 18.30 Uhr)

Der englische Proust

Anthony Powell, gelesen von Thomas Loibl

»Um die Wahrheit zu sagen, Lady Warminster, ich freue mich mehr an dem Gezwitscher der Spatzen bei ihren Versammlungen auf dem Dach gegenüber meinem Arbeitszimmerfenster oder an dem Anblick der Wolken, wie sie bei windigem Wetter über den See im Hyde Park jagen, als daran, lange Seiten mit einem krakeligen Text zu füllen, den nur ein paar gleichgesinnte Seelen, von denen sich einige schon längst auf den Weg gemacht haben in das große Unbekannte, überhaupt noch zu lesen wünschen.«
(Anthony Powell »Casanovas chinesisches Restaurant«)

Anthony Powell © Andrew CrowleySo fesselnd wie die legendäre TV-Serie »Downton Abbey«, so elegant wie Marcel Prousts »Suche nach
der verlorenen Zeit« und so kühl und humorvoll »wie trockener Champagner« (Evelyn Waugh): In dem 12bändigen Werk »A Dance to the Music of Time« von Anthony Powell (1905-2000) wird das gesamte Kaleidoskop der englischen Gesellschaft zwischen den frühen 20ern
bis in die 70er Jahre aufgefächert. Der Schauspieler Thomas Loibl liest Passagen aus der deutschen Übersetzung, dessen achter Band »Die Kunst des Soldaten« im Februar 2017 im Elfenbein Verlag erschienen ist (alle Bände aus dem Englischen von Heinz Feldmann, Band 9 folgt im Herbst 2017). Ein Lesefest – very british.

Einführung: Theo Langheid (Anthony Powell Gesellschaft

Büchertisch: Words' Worth
Veranstalter: BSCW-Stiftung & Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 12.- / 8.- (inkl. einem Drink & Gurken-Sandwiches)

»Die Musik dieses Erzählers ist mitreißend … ein Gipfeltext des 20. Jahrhunderts …« (Tobias Döring, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Eine Veranstaltung der Reihe Klassiker des Monats