Donnerstag, 21.9.2017, 09.30 Uhr, Saal (Foyer-Bar geöffnet)

Tagung ›Zukunft des Lesens‹

II: Leselust oder Lesefrust? & III: Neue Leser – Alte Modelle?

Wie werden wir in Zukunft lesen? Welche Auswirkungen auf das Lesen (lernen) haben Bildschirmmedien? Wie müssen Verlage, Buchhandel und Bibliotheken auf ein verändertes Leseverhalten reagieren? Die Jahrestagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG), die erstmals zusammen mit dem Literaturhaus München stattfindet, versammelt zweieinhalb Tage lang Vertreter aus Wissenschaft, Pädagogik, Kulturpolitik
und nicht zuletzt Leser*innen zum Austausch über die Umbrüche und Visionen der Kulturtechnik Lesen.

9:30 Uhr: »Lust auf Lesen in der Schule?«: Europäische Best Practice Modelle mit Christine Gare (Universität zu Köln)

10:30 Uhr: KAFFEEPAUSE

11:00 Uhr: »Dick, dünn, digital?«: Lesenswertes in Testimonials von Schülerinnen und Schülern des Pestalozzi-Gymnasiums München und des Karolinen-Gymnasiums Rosenheim mit Sabine Anselm (LMU München) 

11:30 Uhr: »Lesen für die Schule oder Schule für das Lesen?«
Expertentalk mit Heike Schütz (Akademie für Ganztagsschulpädagogik), Albert Hoffmann (Antolin/Onilo), Hermann Ruch (Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung, München), Philippe Wampfler (Universität Zürich) 

13:00 Uhr: Lunch & Talk

14:00 Uhr: »Eine Tagung – ein Text – eine Meinung?«
Open Space. Digitale Diskussion unter lectory.io.
Die Zugangsdaten zu lectory.io erhalten Sie nach der Anmeldung. 

15.30 Uhr: KAFFEEPAUSE

16:00 Uhr: »Wonach riechen elektrische Bücher?«
Lesen und Literatur im Jahr 2050 mit Steffen Meier (Herausgeber Digital Publishing Report)

ab 18:00 Uhr: Bar & Begegnung 

Eintritt frei (Speisen & Getränke extra)
Die Anmeldung ist bis zum 31. August möglich. Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular.
Weitere Fragen beantwortet gerne:
Stefan Salamonsberger M.A., s.salamonsberger@lmu.de

Eine Veranstaltung der Reihe Tagung ›Die Zukunft des Lesens‹