Mittwoch, 13.9.2017, 20.00 Uhr, Saal (Foyer-Bar ab 19 Uhr) Ausverkauft

Das Ministerium des äußersten Glücks

Lesung mit Arundhati Roy & Eva Mattes

»In der magischen Stunde, wenn die Sonne fort, das Licht noch da ist, lösen sich Heere fliegender Hunde von den Banyanbäumen auf dem alten Friedhof und lassen sich über der Stadt treiben wie Rauch. Wenn die Fledermäuse weg fliegen, kommen die Kühe nach Hause. Der große Lärm ihrer Rückkehr kann die Stille nicht füllen, die die verschwundenen Spatzen hinterlassen haben und die alten Weißrückengeier, Wächter der Toten seit über hundert Millionen Jahren, die ausgemerzt wurden.« (Arundhati Roy: »Ministerium des äußersten Glücks«)  

Arundhati Roy »Ministerium des äußersten Glücks«Vor zwanzig Jahren erschien »Der Gott der kleinen Dinge«, Arundhati Roys erster Roman, sofort ein Welterfolg, ausgezeichnet mit dem Booker Prize. Danach wurde sie zur viel gehörten politischen Aktivistin. Endlich erscheint nun ihr zweiter Roman, ein Kaleidoskop von miteinander verwobenen Geschichten jenseits aller Indien-Romantik (S. Fischer, aus dem Englischen von Anette Grube). Arundhati Roy erzählt mit Leidenschaft und großem Mitgefühl für ihre Figuren, wie ein Land auseinanderbricht.
Auf einem Friedhof in der Altstadt von Delhi wird ein handgeknüpfter Teppich ausgerollt. Auf einem Bürgersteig taucht unverhofft ein Baby auf. In einem verschneiten Tal schreibt ein Vater einen Brief an seine 5-jährige Tochter über die vielen Menschen, die zu ihrer Beerdigung kamen. In einem Zimmer im ersten Stock liest eine einsame Frau die Notizbücher ihres Geliebten. Im Jannat Guest House umarmen sich im Schlaf fest zwei Menschen, als hätten sie sich eben erst getroffen – dabei kennen sie einander schon ein Leben lang.
Es ist ein Mosaik der indischen Wirklichkeit, schillernd und verstörend, und zugleich eine Hymne an das Leben.

Moderation: Günter Keil

Veranstaltung in englischer & deutscher Sprache
Büchertisch: Lillemors Frauenbuchladen
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 12.- / 8.-